JenaKultur

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Kontakt

Musik- und Kunstschule Jena
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Ziegenhainer Str. 52
07749 Jena

Leitung
Friedrun Vollmer

Tel. 03641 4966-10
Fax 03641 4966-88
mks@jena.de

MKS-Außenstelle Lobeda
Platanenstraße 4
07747 Jena

Werkleiter JenaKultur
Jonas Zipf

Spitzenförderung & Qualifikation

Frau Vollmer mit Geigenschülerin  ©Andreas Hub
Klavierunterricht  ©Andreas Hub

Es gibt drei Stufenabschlüsse: Grund-, Mittel- und Oberstufe. Die Stufenabschlüsse werden dem jeweiligen Leistungsstand des Schülers entsprechend durchgeführt und müssen nicht chronologisch durchlaufen werden. Die Abschlüsse sind in ihrem Wesen gleich und bauen aufeinander auf. Die Stufenabschlüsse orientieren sich an den Kriterien einer Eignungsprüfung für ein künstlerisches und/oder pädagogisches Musikstudium.

Nähere Informationen erhalten Sie über den jeweiligen Fachlehrer.

Qualifizieren sich Schüler der Musik- und Kunstschule Jena bei der Teilnahme am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ zur Teilnahme am Landeswettbewerb, erhalten sie im Zeitraum zwischen den Wettbewerben eine wöchentliche kostenfreie zusätzliche Unterrichtszeit von einer Viertelstunde. Dieses gilt ebenso für Instrumentalensembles. Zusätzlich haben sie im Förderzeitraum Anspruch auf wöchentlich eine halbe Stunde Korrepetition, soweit für die Wettbewerbsteilnahme notwendig.

Qualifizieren sich Schüler der Musik- und Kunstschule Jena bei der Teilnahme am Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ zur Teilnahme am Bundeswettbewerb, erhalten sie im Zeitraum zwischen den Wettbewerben eine wöchentliche Kostenfreie zusätzliche Unterrichtszeit von einer halben Stunde. Dieses gilt ebenso für Instrumentalensembles. Zusätzlich haben sie im Förderzeitraum Anspruch auf wöchentlich eine halbe Stunde Korrepetition, soweit für die Wettbewerbsteilnahme notwendig.

In Anlehnung daran kann bei überregional bedeutsamen Wettbewerben ein (schriftlicher) Antrag auf Förderunterrichtszeit durch den Instrumentallehrer gestellt werden. Über die Bewilligung und Länge entscheidet die Schulleitung und der jeweilige Fachgruppenleiter unter Berücksichtigung der bisherigen Schülerentwicklung, bereits erhaltenen Förderzeiten und Wichtigkeit des Wettbewerbes für die Musik- und Kunstschule Jena.

Nähere Informationen dazu erhalten Sie über Ihren jeweiligen Fachlehrer.

Bei Studienwunsch im Bereich Musik (Instrumentalfächer, Schulmusik, Elementare Musikpädagogik) können SchülerInnen nach entsprechender Qualifikation eine zusätzliche studienvorbereitende Ausbildung erhalten. Der Förderumfang besteht in einer halben Stunde zusätzlichem Instrumentalunterrichtes im Hauptfachinstrument im Jahr vor Studienantritt. Die gleichzeitige Belegung von Klavierunterricht wird erwartet. Die Teilnahme an der Studienvorbereitenden Musiktheorie sowie dem Gehörbildungsunterricht ist Pflicht. In der direkten Endphase kann in. Abstimmung mit der Schulleitung wöchentlichen Korrepetitonsunterricht erteilt werden Die Teilnahme an entsprechenden Wettbewerben und an Auftritten für die Schule wird erwartet.

Nähere Informationen dazu erhalten Sie über ihren jeweiligen Fachlehrer.

Den Schülern in sogenannten „Mappenklassen“ im Kunstbereich werden in Vorbereitung auf ein Kunst- oder Graphikstudium oder der Berufwahl in weiteren künstlerischen Fächern wie Design oder Freien Medien, Printgestaltung oder Architektur folgende Fördermöglichkeiten eröffnet:
- kleinere Kunstklassen, um individuellere Förderung zu ermöglichen (Gruppenstärke nicht 12 – 15 Schüler, sondern höchstens 10 Schüler)
- verlängerte kostenfreie Unterrichtszeiten in der Oberstufe
- Angebot von Workshops zu bestimmten Techniken und Stilistiken an Wochenenden und in den Ferien, realisiert durch den neuen Kursbereich der Musik- und Kunstschule Jena
- Teilnahme an Pleinairs


Nähere Informationen dazu erhalten Sie über ihren jeweiligen Fachlehrer.

Förderungen über den Verband deutscher Musikschulen und der Thüringer Staatskanzlei

Die Begabtenförderung Thüringen ist ein Projekt des Verbands deutscher Musikschulen e.V. Landesverband Thüringen (LVdM), das Schülern der Thüringer Musikschulen die Möglichkeit gibt, bei Hochschuldozenten oder herausragenden Thüringer Musikern zusätzlich zu ihrem regulären Musikschulunterricht eine erweiterte Förderung zu erhalten. Das Förderprogramm bietet drei Module mit dem Ziel, sowohl einzelne Schüler als auch bereits bestehende Ensembles zu unterstützen.

Modul 1 – Einzelförderung/Einzelunterricht
Das Modul 1 dient zur Förderung von Einzelschülern, die in einer 60-minütigen Konsultation bei einem Dozenten ihrer Wahl vor Ort oder in der Hochschule FRANZ LISZT zusätzlichen Unterricht erhalten. Dabei sind drei Konsultationen pro Halbjahr möglich, so dass man eine gewisse Kontinuität und einen Anreiz für die Schüler schafft.

Modul 2 – dezentraler Workshop
Um den Austausch der Schüler und Fachlehrer untereinander zu stärken, bietet das Modul 2 dezentrale Workshops, bei denen der Dozent in die jeweilige Musikschule kommt, um vor Ort mehrere Schüler auch aus anderen nahe gelegenen Musikschulen, zu unterrichten.

Modul 3 – zentraler Workshop
Im Modul 3 werden vor allem Kammermusikensembles angesprochen, die sich zu einem zentralen Workshop zusammenfinden, um dort sowohl vom Förderunterricht selbst, als auch von den Hospitationen bei den anderen Ensembles zu profitieren. Für welche Kammermusikbesetzungen der jeweilige Workshop ausgerichtet ist, koppelt sich an die Ausschreibung für „Jugend musiziert“, da er vor allem als Vorbereitung des Wettbewerbes dienen soll.

Anforderungen

Anforderungen für die Aufnahme in die Begabtenförderung sind die erfolgreiche Teilnahme beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ oder vergleichbarer Wettbewerbe, im Ausnahmefall kann die Aufnahme auch durch Empfehlung des Musikschuleiters / der Musikschulleiterin erfolgen, wenn das Projekt als Wettbewerbs- oder Berufsvorbereitung (z. B. für Musik- bzw. Instrumentalstudium) genutzt wird. Weitere Aufnahmekriterien sind das Mindestalter von 10 Jahren und entsprechende persönliche Qualifikationen.

Die Aufgabe der Fachlehrer besteht in der Kontaktaufnahme mit dem gewünschten Dozenten und die Begleitung der einzelnen Konsultationen, so dass die Initiative und inhaltliche Ausrichtung des Unterrichts und der Workshops durch die Musikschule erfolgen. Der LVdM übernimmt die Organisation des Projekts, das Erstellen der Verträge sowie die finanzielle Verantwortung und Überwachung.

Ansprechpartner

Das Projekt „Thüringer Begabtenförderung“ soll sowohl die einzelnen Schüler fördern als auch die Zusammenarbeit zwischen den Musikschulen und der Hochschule FRANZ LISZT sowie die Zusammenarbeit und den Austausch der Musikschulen untereinander stärken und hoffentlich auch in den nächsten Jahren noch erfolgreich weitergeführt werden können.

Nähere Informationen dazu erhalten Sie über ihren jeweiligen Fachlehrer oder direkt beim VdM.

Bildergalerie
Veranstaltungen
Dezember
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31
Sie finden uns hier
Kontakt

Musik- und Kunstschule Jena
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Ziegenhainer Str. 52
07749 Jena

Leitung
Friedrun Vollmer

Tel. 03641 4966-10
Fax 03641 4966-88
mks@jena.de

MKS-Außenstelle Lobeda
Platanenstraße 4
07747 Jena

Werkleiter JenaKultur
Jonas Zipf

JenaKultur