JenaKultur

Suchergebnisse

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Sortierung

Ihre Suche ergab keine Treffer.

Meinten Sie:

ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Kontakt
Musik- und Kunstschule Jena
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Ziegenhainer Str. 52
07749 Jena

Tel. 03641 4966-10
Fax 03641 4966-88
mks@jena.de

MKS-Außenstelle Lobeda
Platanenstraße 4
07747 Jena

Leiterin
Denise Hartmann

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl

Ein neuer Flügel für die Musik- und Kunstschule Jena

Der neue Konzertflügel kommt geflogen...  ©Katrin Paninski
  ©Katrin Paninski

Am 11. Oktober war es soweit. Der neue Konzertflügel wurde von einem Kran vom Parkplatz auf die Dachterrasse gehoben und in den großen Saal transportiert.

Hintergrund

An der Musik- und Kunstschule Jena (MKS) gab es schon seit geraumer Zeit den Wunsch, für den großen Saal einen angemessenen Flügel zu haben. Dieser sollte sich insbesondere für solistisches Spiel, der Veranstaltung von über Jena hinaus strahlenden Klavier- und Kammermusikkonzerten, Weiterbildungs-veranstaltungen, wie auch der Ausrichtung von Wettbewerben wie zum Beispiel "Jugend Musiziert" eignen.


Dieser Wunsch sollte nun überraschend schnell in Erfüllung gehen, als man im Herbst vergangenen Jahres entschied, eine Stiftung zu Gunsten der MKS aufzulösen. Das Konto stammt aus dem Erbe von Heinrich Funk (*1893 in Meiningen/+1981 in Jena), der u. a. in Jena und Weimar Komposition studierte. In den zwanziger Jahren unterrichtete Funk am Jenaer Konservatorium, später an der Volksmusikschule Jena. Er war Kritiker des Jenaer Volksblattes und bis 1944 der Thüringer Allgemeinen Zeitung. Funk sah seinen kompositorischen Schwerpunkt im Schaffen zeitgenössischer Literatur insbesondere für pädagogische Zwecke. Dies war sicher der Grund dafür, warum er sein Erbe der damaligen Volkskunstschule Jena (heute MKS) vermachte. Aus dieser Stiftung flossen nun ca. 33.000 € in die Anschaffung des neuen Flügels. Weitere 15.000 € kommen aus Zuschüssen der Thüringer Staatskanzlei sowie der Restbetrag von JenaKultur.


Nach Ausschreibung und Sichtung hat der Vergabeausschuss der Stadt Jena dem Angebot der Klaviermanufaktur Steingäber und Söhne, Bayreuth, den Zuschlag gegeben. Es handelt sich um einen C Flügel (212cm Länge), entsprechend gängigen B-Flügeln anderer Manufakturen, der als Besonderheit über ein Sordino-Pedal und einen Mozart- Zug verfügt.
Das Sordino-Pedal gehörte zur Zeit Mozarts, Beethovens oder Schuberts zur Standard-Ausstattung der berühmten Graf- oder Erard-Klaviere. Es erzeugt eine sphärische, distanziert zarte Klangfarbe und wird erst seit kurzer Zeit wieder in die Flügel der Firma Steinraeber eingebaut. Beim Mozart- Zug handelt es sich um eine mechanische Vorrichtung am Flügel, die den Tastentiefgang auf die historisch überlieferte Höhe von 8 mm verringern kann. Somit ist nicht nur ein völlig neues Spielgefühl möglich vergleichbar dem an historischen Instrumenten, es wird zudem auch ein silbriger zarterer Klang erzeugt.

Wir laden alle musikinteressierten Zuhörer ein, den neuen Steingraeber-Flügel bei einem den nächsten Konzerte im Großen Saal der Musik- und Kunstschule Jena zu hören:
So zum Abschlußkonzert der diesjährigen „XI. Klavier- und Kammermusiktage Jena“, am Sonntag, 28.10. um 16.30 Uhr sowie zum offiziellen „Festkonzert zur Flügeleinweihung“ am Do, 22. 11. um 20.00 Uhr, wenn Lehrer der Musik- und Kunstschule Jena musizieren.

Weitere Veranstaltungstipps erhalten Sie unter  https://www.mks-jena.de/de/veranstaltungen.

Veranstaltungen
November
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 01 02 03 04
05 06 07 08 09 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 01 02
Kontakt
Musik- und Kunstschule Jena
Eine Einrichtung von JenaKultur.
Ziegenhainer Str. 52
07749 Jena

Tel. 03641 4966-10
Fax 03641 4966-88
mks@jena.de

MKS-Außenstelle Lobeda
Platanenstraße 4
07747 Jena

Leiterin
Denise Hartmann

Werkleitung
Jonas Zipf (Werkleiter)
Carsten Müller
Thomas Vogl
JenaKultur